03.Dezember 2017

MINT-freundlich

WRGbleibtMINTWRG Bendorf bleibt MINT-freundliche Schule

Als eine von 19 Schulen in Rheinland-Pfalz wurde das Wilhelm-Remy-Gymnasium am 27. November erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Stellvertretend für die vielen engagierten Kollegen des MINT-Bereiches nahmen Jennifer Friedrich, Benedikt Müller und Sven Störmer die Auszeichnung in der Mainzer Akademie der Wissenschaften und Literatur entgegen. „Ich freue mich sehr für alle Schulen, die heute ausgezeichnet wurden und danke allen beteiligten Lehrkräften sowie den Schülerinnen und Schülern für ihr vorbildliches Engagement“, sagte Bildungsministerin Stefanie Hubig und ergänzte: „Wir wollen Rheinland-Pfalz zu einem starken MINT-Land machen. Von der Kita bis zur Hochschule wollen wir Kinder und Jugendliche für die MINT-Fächer begeistern. Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind Bereiche, in denen Fachkräfte gesucht werden und Frauen noch immer unterrepräsentiert sind - das wollen wir mit der MINT-Initiative des Bildungsministeriums ändern.“ Die besondere Bedeutung, die den MINT-Fächern in der heutigen Zeit zukommt, fasste Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“, folgendermaßen zusammen: „Wenn MINT hustet, hat Deutschland Grippe, wenn MINT Grippe hat, hat Deutschland Lungenentzündung“.

Das Bendorfer Gymnasium hat als eine von 86 Schulen in Rheinland-Pfalz, die diese Auszeichnung tragen dürfen, das Prinzip der Begeisterung für die MINT-Fächer bereits fest verinnerlicht. Sven Störmer, Mitglied der erweiterten Schulleitung, bezeichnete die erneute Ehrung deshalb auch als „natürlich“, schließlich sei das Wilhelm-Remy-Gymnasium vor 50 Jahren mit einem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt gegründet worden. Und Benedikt Müller ergänzte, dass man auch weiterhin an den bereits erreichten Standards arbeiten werde, um sich in drei Jahren erneut zertifizieren zu lassen. So habe sich beispielsweise eine Teilkonferenz MINT gegründet, die seit dem vergangenen Schuljahr besondere MINT-Zeugnisse als Würdigung für besondere Leistungen und herausragendes Engagement im MINT-Bereich verleiht. „Die Zeugnisse sind freilich nur ein Aspekt, sie stehen exemplarisch für die hervorragende Arbeit des Kollegiums, der Schülerinnen und Schüler, der Eltern und des Fördervereins. Alle haben ihren Anteil an der erfolgreichen Zertifizierung“, lobte Müller als Vorsitzender der MINT-Teilkonferenz.