18.Juni 2018

Schüleraustausch

Hamburg, Frankfurt, Koblenz - buntes Programm bei deutsch-polnischem Schüleraustausch

Vom 16.4. bis zum 24.4.2018 fand der Rückbesuch der polnischen Schülergruppe der Oberschule Nummer 1 aus Krotoszyn statt

Polen18 GruppeAm Anfang des Austauschs stand auch direkt ein Höhepunkt, denn der Austausch startete mit einem gemeinsamen Treffen in Hamburg. Die zentrumsnahe Unterkunft ermöglichte uns viele spannende und verschiedene Einblicke in die Weltstadt an der Elbe. Am ersten Tag genossen wir bei einem abendlichen Stadtspaziergang die Atmosphäre rund um das Rathaus und das Alsterufer. Am nächsten Morgen brachen wir auf, um die Hafencity zu erkunden und uns am wunderbaren Ausblick von der Aussichtsplattform der Elbphilarmonie zu erfreuen. Anschließend absolvierten wir bei strahlendem Sonnenschein eine Hafenrundfahrt und konnten uns von den gewaltigen Dimensionen dieses Areals überzeugen. Danach besuchten wir mit dem Michel eines von Hamburgs bekanntesten Wahrzeichen und entließen unsere Schüler auf private Erkundungstouren. Den Abschluss des zweiten Tages bildete ein Besuch in der Hamburger Kunsthalle. Am Abreisetag gab es die Möglichkeit beim Besuch im Miniaturwunderland einzigartige und faszinierende Landschaften und Gebäude aus aller Welt zu besichtigen.

Polen18 ElbPolen18 MiniaturAm folgenden Donnerstag stand neben dem Besuch des Unterrichts auch der Kulturabend auf dem Programm, bei dem die deutschen Schüler mit interessanten Präsentationen und heimischen Speisen für eine tolle Atmosphäre sorgten.

Ein Besuch in Bendorf kann natürlich auch nicht ohne eine Fahrt ins benachbarte Koblenz vonstatten gehen, wo wir uns mit der Festung Ehrenbreitstein, dem Deutschen Eck und der Altstadt mit einigen kulturellen Höhepunkten dieser Stadt vertraut machen durften.

Polen18 FFMDer nächste Tag hielt einen weiteren Höhepunkt der Reise bereit, da wir die Bankenmetropole Frankfurt/Main bei erneut wunderschönem Wetter besuchten. Das Senckenberg-Museum, der Römer, die Paulskirche und das Mainufer bildeten nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten der Hessen-Metropole.

Der Sonntag diente traditionell als Familientag und ließ Raum für individuelle Ausflüge. Am Montag klang der Austausch mit einer Erkundung von Bendorf/Sayn und dem Besuch des dortigen Schmetterlingsgartens sowie des Schlosses, der Burg und der Abtei Sayn aus. Nach einer abschließenden Evaluation am Dienstag, verabschiedeten wir nach dieser spannenden Woche unsere polnischen Freunde und freuen uns schon auf eine Fortsetzung im Herbst, voraussichtlich mit einem dreitägigem Aufenthalt in Danzig. Anmeldungen können ab jetzt bei Herrn Damson und Herrn Schmitt abgegeben werden.

Unser Dank gilt dem WRG-Förderkreis und dem deutsch-polnischen Jugendwerk (DPJW), die mit ihrer großzügigen Unterstützung diesen gelungenen Austausch erst möglich machen.

(Thomas Damson/Benjamin Schmitt)