21.Januar 2018

WDR STUDIO 2

 

WDR01Wandertag ins Fernsehstudio – Schüler machen Fernsehen

„Eine eigene Fernsehsendung produzieren – das wird bestimmt spannend“, dachten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c des Wilhelm-Remy-Gymnasiums in Bendorf, als sie sich an einem Dezembermorgen um sieben Uhr in der Früh am Hauptbahnhof Koblenz trafen. Von dort aus ging es mit dem Zug in Begleitung von Herrn Prill und Frau Thomas nach Köln zum WDR STUDIO ZWEI. Dort hatte die Klasse vor einiger Zeit bereits eine Radiosendung produziert. Nun sollte es also – im Rahmen des Wandertages - ein eigenes Fernsehmagazin werden.

Bei der Ankunft im WDR-Gebäude wurden die Gruppe freundlich empfangen. Anhand eines Infofilms erhielten die Schülerinnen und Schüler zunächst einige grundlegende Informationen über die Arbeit in einem Fernsehstudio und die Funktion der sogenannten Greenscreen-Technik. Anschließend konnten zwei Schüler der Klasse schon einmal ausprobieren, wie es aussieht, wenn im Aufnahmehintergrund der Eifelturm eingeblendet wird.

 An einer Fernsehsendung wirken viele Berufsgruppen mit. Zu besetzen waren z.B. die Rollen der Regie, der Kameramänner sowie Ton- und Lichttechniker, der Maskenbildner, aber natürlich auch die Rollen der Moderatoren, Nachrichtensprecher und Korrespondenten.

WDR02Nun begann die konkrete Vorbereitung der Sendung. Die Schüler wurden von den WDR-Mitarbeitern professionell in die von ihnen gewählten Aufgaben eingeführt. So wurden beispielsweise die Funktion der einzelnen Regler auf dem Schaltpult der Licht- und Tontechniker erklärt, zudem wurden Kameraeinstellungen, -perspektiven und -bewegungen erprobt. Die Moderatoren und Nachrichtensprecher schrieben eigenständig ihre Texte und in einer Regiesitzung wurde der Produktionsablauf bis ins kleinste Detail geplant.

Als dann zu Beginn des Probedurchlaufs die berühmte „rote Lampe“ aufleuchtete und die Regie das Startzeichen gab, wurde es merklich still im Studio. Zwischen den Moderationspassagen wurden immer wieder kleine Dokumentationen eingespielt, sodass zeitgleich Positionen verändert und die Kameras neu eingestellt werden konnten. Als special guest wurde ein verkleideter Astronaut als Interviewpartner zugeschaltet. Währenddessen war im Hintergrund mit Hilfe des Greenscreen sogar das Innere der Weltraumstation ISS zu sehen.

Alles in Allem war der erste Durchgang bereits gelungen. In der entscheidenden Aufzeichnung wurden alle erprobten Prozeduren wiederholt und kleine Fehler, welche sich eingeschlichen hatten, behoben. Bald darauf war es geschafft: Das „Mattis-Morgenmagazin“ (MaMoMa) war „im Kasten“.

 Der eigenhändig produzierte zwanzigminütige Film wurde noch an Ort und Stelle aufgeregt und begeistert begutachtet. Die Schüler der 8c waren mit dem Endergebnis zufrieden und verließen das „WDR Studio Zwei“ stolz und glücklich.

WDR03Beim anschließenden Besuch des Kölner Weihnachtsmarktes konnte sich jeder bei einem Glas Kinderpunsch oder Kakao aufwärmen. Gestärkt trat die „Filmcrew“ den Rückweg an. Als die Gruppe nach einer einstündigen Zugfahrt Koblenz erreichte, war allen Beteiligten klar, welche sonst verborgene Arbeit und Teamleistung hinter einer Fernsehsendung steckt. Alle waren sich einig: Der Tag war ein voller Erfolg!

 

(-Henri Lewin, Klasse 8c-)