06.Mai 2018

Neue Kooperation

Schulpartnerschaft mit dem IJM

13PH am CernZur neuen Partnerschaft mit der Stiftung „Institut für Jugendmanagement“ (IJM, http://www.ijmonline.de/), hat die Stiftung dem Wilhelm-Remy-Gymnasium einen Workshop zur 3D-Modellierung spendiert. Im Workshop zeigt Marwin Madsen vom IJM der 9d die Grundlagen der Programmierung und der 3D-Modellierung am Computer.

Angefangen hat die Schulpartnerschaft mit einer Exkursion zum größten Teilchenbeschleuniger der Welt am CERN schon am Dienstag, dem 19. Dezember 2017. Frau Feja, die Physiklehrerin des Leistungskurses der 13. Jahrgangsstufe, macht sich mit ihrem Physikkurs auf nach Heidelberg. Von dort aus übernimmt das IJM: Gero Schäfer, unter dessen Leitung das IJM seine Angebote entwickelt, kommt persönlich mit dem stiftungseigenen Bus am Bahnhof vorgefahren und sammelt die Gruppe vom Wilhelm-Remy-Gymnasium Bendorf, begleitet außerdem vom stellvertretenden Schulleiter Herr Arnold und dem Physikkollegen Herr Müller, ein. Von dort aus fährt er, unterstützt durch zwei junge Mitarbeiter, den Bus durch die Nacht in die Schweiz in die Nähe von Genf zum CERN. Vor Ort werden den nun ehemaligen Schülern Vorträge von Mitarbeitern gehalten und einer der Detektoren des größten Teilchenbeschleunigers der Welt gezeigt. Mittwochs Nachmittag geht es zurück nach Heidelberg. In der IJM-Zentrale übernachten die Physiker vom WRG in Schlafsäcken, was nochmal die Einzigartigkeit des Abenteuers unterstreicht. Am darauffolgenden Morgen geht es mit dem Zug zurück nach Koblenz. Das IJM organisiert bis auf die Zugfahrt den kompletten Ausflug, sorgt für Verpflegung und fachliches Vorwissen über Teilchenphysik.

Da das IJM nicht nur Exkursionen zu Preisen unter den Selbstkostenpreisen, sondern auch ganze Forschungsreisen, Workshops an Schulen, Feriencamps, Unterstützung bei Studienbeginn während der Schulzeit, Lernsoftware und vieles mehr anbietet, hat Herr Müller eine Schulpartnerschaft mit dem IJM in die Wege geleitet. Diese beinhaltet viele Vergünstigungen für individuelle Förderungen im MINT-Bereich, die das IJM organisiert.

Zum Auftakt spendiert das IJM dem WRG einen Workshop zum Thema 3D-Modellierung am Computer, welcher sonst etwa 600€ kosten würde. „Viele der Aufwandsentschädigungen können wir teilweise oder sogar ganz durch die Stiftung bezahlen. Diese wird vor allem durch Firmen aus dem MINT-Bereich aus der größeren Umgebung von Heidelberg finanziell unterstützt. Ohne den zusätzlichen ehrenamtlichen Arbeitsanteil der Mitarbeiter wäre dies aber auch nicht möglich.“, erläutert Marwin Madsen dem Kollegium des WRG bevor er Herrn Arnold stolz die Plakette zur Schulpartnerschaft überreicht. Der 9d, einigen Schülern aus der 8. Klasse und einigen Schülern aus der 3D-Druck-AG von Herrn Müller zeigt er im Anschluss, wie man auf Grundlage verschiedener kostenfreier Programme 3D-Objekte am PC erstellt.
„Besonders das Ende, als wir ein Haus im PC konstruieren konnten, hat mir gut gefallen.“, resümiert eine Schülerin der 9d.

Demnächst melden sich nun etwa ein Dutzend Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe zum Schnupperstudium beim IJM an: Unter der individuellen Förderung der Mitarbeiter des IJM belegen sie den Kurs „Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler“ einer Fernuniversität. Für Schüler von Partnerschulen fallen keine Kosten für das Semester an, lediglich die Teilnahme an der Klausur kostet eine „Ernsthaftigkeitsgebühr“ von etwa 30€. Der Schein wird teilweise auch von anderen Universitäten anerkannt, die Teilnahme an diesem Stipendium kann sich so mit hoher Wahrscheinlichkeit positiv auf spätere Stipendienbewerbungen auswirken.

Um auf die anderen individuellen Förderprogramme aufmerksam zu machen, erhalten bald alle Schüler einen Informationsflyer vom IJM. Damit bekommen sie auch eine individuelle Kennung, mit der sie sich auf der Homepage des „Bildungsnetzwerks“ Zugriff auf verschiedene unterstützte Softwarepakete sichern können. Mit dabei ist unter anderem der Vokabeltrainer „Phase6“, das Sprachenlernprogramm „Rosetta Stone“ und verschiedene Online-Kurse zum Abitur, insbesondere in Mathematik. Einige Programme sind kostenlos, andere müssen individuell dazu gebucht werden.

(Benedikt Müller)