11.März 2021

JuFo 2021

KàltekompresseWegwerfen? Nein danke! - Schülerin des WRG mit ihrer Idee erneut erfolgreich bei Jugend-forscht-Wettbewerb

Ein Jahr und eine zündende Idee später kann eine Jungforscherin des WRG an ihren letzten Erfolg anknüpfen und geht als Siegerin aus dem Regionalwettbewerb Koblenz hervor. Ihr Anliegen: Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ fand am Samstag, dem 27.02.2021, der diesjährige Jugend-forscht-Wettbewerb statt – aufgrund der Pandemie allerdings nicht wie gewohnt. Die monatelange Forschungsphase und die Vorbereitungen, die ausschließlich zu Hause stattfanden, waren von erschwerten Bedingungen geprägt, von denen sich eine Schülerin des Wilhelm-Remy-Gymnasiums aber nicht entmutigen ließ. Seit September 2020 arbeitete sie selbstständig an der Verwirklichung ihrer genialen Idee: Eine Mehrwegsofortkältekompresse! Im Fokus ihres Forschens stand hierbei der Nachhaltigkeitsgedanke. „Kältekompressen werden grundsätzlich benutzt, um Schmerzen nach einem Unfall zu lindern. Die Sofortkältekompresse hat hier den Vorteil, dass sie überall benutzt werden kann, auch wenn es keinen Kühlschrank oder ähnliches gibt, zum Beispiel auf einem Sportplatz oder im Wald. Diese Kompresse hat allerdings den Nachteil, dass man sie nur einmal verwenden kann.“, erklärt die Neuntklässlerin. Das Problem: Die aus Plastik bestehenden Beutel werden nach dem Gebrauch als Müll entsorgt.

Kàltekompresse ModellDie 14-Jährige trat im Wettbewerb in der Altersklasse Schüler experimentieren an. Die Sie konnte mit ihrer Idee einer Mehrwegsofortkältekompresse in der Kategorie Arbeitswelt hervorstechen – und das bei einer höheren Konkurrenz als üblich. Dadurch, dass Jugend forscht ausschließlich virtuell stattfand, wurden die Einzugsgebiete der Wettbewerbsorte vergrößert. Die Jury lobte das Projekt der Schülerin als innovative Idee mit Perspektive auf die Ressourcenschonung. Zudem sieht sie in ihrem Prototypen eine gute Ausgangsbasis für eine zukünftige praktische Anwendung.

Durch ihren Sieg hat sich die junge Forscherin für den Landeswettbewerb in Ingelheim qualifiziert, der im April stattfinden wird.

( - Sabrina Geimer -)