22.Juni 2019

J ArnoldDas WRG hat wieder einen "ordentlichen" Schulleiter

Am 17. Mai 2019 wurde Herr Johannes Arnold offiziell in das Amt des Schulleiters eingeführt, nachdem er das WRG vier lange Jahre kommissarisch geleitet hatte.

In einer sehr festlichen wie auch kurzweiligen Feierstunde begrüßte StD Christoph Mohr neben Kollegium, Freunden und Förderern des Gymnasiums Josef Oster (MdB), Josef Dötsch (MdL), Michael Kessler (Stadtbürgermeister), Michael Elzer und Hendrik Immel (beide ADD), Rudi Zenz (Kreisbeigeordneter) und Gaby Pauli (Abteilungsleiterin Schulen und Sport).

In den zahlreichen Grußworten der Gäste und aus der Schulgemeinschaft wurde Herrn Arnold für die vor ihm liegenden Aufgaben die besten Wünsche ausgesprochen und seine bereits in den letzten vier Jahren geleistete Arbeit gewürdigt.
Manche Grußworte enthielten sehr praktische Ratschläge wie z.B. von OStD Ulrich Hotz (BvSG Andernach), der einerseits empfahl "mindestens einmal am Tag zu loben", andererseits aber auch "Fehler zuzulassen - aber nur einmal!".
Auch die Teamfähigkeit des Kollegiums wurde betont, die eine gute Zusammenarbeit erst ermögliche. Sogar die "zeitnahe" Besetzung der Stelle des 1. Stellvertreters, die sich nicht nur der Schulelternsprecher Harald Buchner in seinem Grußwort wünschte, wurde versprochen.

Große Freude kam bei allen auf, als StD Mohr dem frischgebackenen Schulleiter ein ganz besonderes Geschenk überreichte: Eine sehr große Urkunde über ein sehr kleines Fleckchen Erde in der Grafschaft Kerry (Irland), verbunden mit dem Titel "Lord of Kerry".

Für den musikalischen Rahmen bzw. für Auflockerung sorgten verschiedene Ensembles: Die Klasse 8a/d unter Leitung von Stefan Brügel, die Gruppe Popc(h)or(n), die den Refrain von "Mrs. Robinson" kurzerhand in "Hey, Mr. Principal, students love you more than you will know" abänderten (Leitung: Dr. Kulosa), die Schulband unter Leitung von Daniel Brengmann sowie ein ein fulminantes Medley des Lehrerchors (Leitung: Ines Hürter), in dem u.a. das Zeitmanagement eines Schulleiters augenzwinkernd besungen wurden: "Ich muss nur noch kurz die Welt retten - unzählige Mails checken..."

Ein Stück IrlandIn seiner Dankesrede betonte Herr Arnold, dass ihm das besondere Schulprofil des WRG, der Kompetenzbereich Inklusion, sehr am Herzen liege, da er alle Bereiche der Schule durchziehe, denn die Schülerinnen und Schüler des WRG sollen neben allem Fachwissen auch Mitmenschlichkeit und Toleranz leben lernen.
Herr Arnold schloss seine Rede mit den Worten: "Ich bin froh und dankbar, diese Schule leiten zu dürfen, und das noch viele Jahre lang!"

 

( - U. Neuser -)

19.Juni 2019

Zimmer gesuchtFranzösischer Sprachassistent sucht WG- Zimmer

Im kommenden Schuljahr werden wir an unserer Schule einen französischen Sprachassistenten begrüßen dürfen, der als Muttersprachler unseren Französisch-Unterricht bereichern wird.
Er sucht ein WG-Zimmer in Bendorf oder Koblenz.

Wer könnte ihm dabei behilflich sein?
Die Warmmiete sollte den Betrag von 400 Euro nicht überschreiten.

Für Ihre Mithilfe wären wir sehr dankbar!
Ansprechpartnerin ist Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

14.Juni 2019

Metz2019Tagesausflug der achten Klassen nach Metz

Ein gelungener Tagestrip

Die Französischkurse der Jahrgangsstufe 8 haben am Dienstag, den 11.06.19, einen Tagesausflug nach Frankreich unternommen. Mit unseren Lehrern, Herrn Schmitt und Herrn Civello, welche diesen Trip eifrig geplant hatten, konnten wir unsere Französischkenntnisse auf die Probe stellen und hatten dabei viel Spaß. Die schöne sowie beliebte Stadt Metz eignete sich mit ihren knapp 118.000 Einwohnern dafür gut.

Morgens gegen acht Uhr standen wir alle bereits erwartungsvoll an der Bushaltestelle im Lohweg, doch der Bus machte uns einen Strich durch die Rechnung, denn er war noch in der Reparatur und würde voraussichtlich erst gegen neun Uhr ankommen. Obwohl die Enttäuschung zunächst groß war, waren wir umso begeisterter, als wir uns gegen halb zehn nun endlich auf den Weg nach Metz machen konnten. Später durften wir von unserem netten Busfahrer, der sich vielmals entschuldigt hatte, sogar erfahren, dass in dem Reisebus regelmäßig keine geringere Eishockeymannschafft als die „Iserlohn Roosters“ sitzt, was wir alle sehr interessant fanden.

Nachdem wir in Metz angekommen waren, standen wir bereits nach einem kleinen Fußmarsch vor der Kathedrale, bevor wir alle in Sechsergruppen aufbrachen. Wir hatten eine Rallye zu meistern, die von unseren Lehrern zusammengestellt worden war. Den ersten Plätzen winkten tolle Preise, die wir uns nicht entgehen lassen wollten. Um die Aufgaben zu lösen, mussten einige Strecken zurückgelegt und vor allem Einwohner auf Französisch um Rat gefragt werden. Nach einer Stunde Zeit trafen wir uns erneut vor der Touristeninformation und gaben unsere Zettel voller Erwartung ab.

Anschließend durften wir eine Stunde lang in kleineren Gruppen herumlaufen. Wahrscheinlich war es für uns alle eine Überraschung, wie schwer es doch war, kleine Aufgaben wie zum Beispiel an der Kasse zu bezahlen zu meistern. Doch je öfter man versuchte zu kommunizieren, desto einfacher wurde es; das hatte man selbst in dieser kurzen Zeit deutlich spüren können.

Leider war unser kleiner Ausflug um 15:00 Uhr schon vorbei, denn wir waren bereits kurz davor, unsere Rückreise anzutreten. Doch einige Minuten, die wir für ein Gruppenfoto nutzten, ließen sich unsere Lehrer nicht nehmen.

Die Rückfahrt dauerte drei lange Stunden, in denen unter anderem die Gewinner der Rallye verkündet wurden. Am Ende der Fahrt machte Herr Civello eine Durchsage auf vier verschiedenen Sprachen, was uns auf jeden Fall alle beeindruckt hat.

Im Endeffekt waren vermutlich alle mit ihren neu erworbenen Eindrücken sowie Einkäufen zufrieden. Unsere Sprachkenntnisse haben sich nun hoffentlich verbessert. Vielleicht sind wir noch nicht so gut wie unsere Lehrer, allerdings sind wir alle auf einem guten Weg dahin.

(- Lara Vomweg, 8b -)

10.Juni 2019

BJS01Bundesjugendspiele bei bestem Wetter

Am Montag, den 3. Juni und Dienstag, den 4. Juni fanden die alljährlichen Bundesjugendspiele statt. Zuerst durften sich die Teilnehmer der 5. bis 7. Klassen beim leichtathletischen Vierkampf messen. Bei einer Beteiligung von fast 90% können 102 Sieger- und 32 Ehrenurkunden verliehen werden. Beim Wettkampf der Klassen 8 bis 10 wurden 99 Sieger- und 54 Ehrenurkunden errungen.

Auch die Schülerinnen und Schüler, die eine Teilnehmerurkunde bekommen, können stolz auf ihre Leistungen sein. Gemäß dem Motto der olympischen Spiele gilt auch bei unserem Sportfest: Dabei sein ist alles.

So gab es natürlich auch Möglichkeiten für unsere beeinträchtigten Schülerinnen und Schüler, beim Sportfest mitzumachen. Neben dem traditionellen Rollstuhlrennen konnte auch an zwei Platten Tischtennis gespielt werden.

Die Sieger der Rollstuhlrennen sind in diesem Jahr Euan Noss (Klassen 5-7) sowie Jan Dötsch (Klassen 8-10).

Die Fachschaft Sport bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und gratuliert zu ihren sportlichen Erfolgen.

BJS2( - H. Kapell / J. Vorlauf -)

 

 

 

 

 

 

 

BJS03

10.Juni 2019

SchachBadH01WRG Bendorf bewährt sich bei den Deutschen Schulschach
-meisterschaften in Bad Homburg

Die Mannschaft der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2006 und jünger) des WRG Bendorf um Katharina Wimmer, Ennio Klar, Mauritz Brost und Victoria Schupfer war kurzfristig für eine fehlende Mannschaft nachgerückt und konnte so überraschend als drittes rheinland-pfälzisches Team in der schönen Kurstadt Bad Homburg bei den Deutschen Schulschachmeisterschaften an den Start gehen. Die von der Schachjugend Herborn unter der Leitung von Simon Claus hervorragend organisierte Veranstaltung erstreckte sich über dreieinhalb Tage von Donnerstag, den 23.05., bis Sonntag, den 26.05. In dem Feld von 38 Mannschaften wurden nach dem Schweizer-System 9 Runden bei jeweils einer halben Stunde Bedenkzeit pro Spieler ausgetragen. Daneben gab es auch ein Zusatzturnier im Tandem sowie ein Betreuerturnier. Zudem wurden viele Freizeitveranstaltungen wie etwa Minigolf, Singstar, Grillen, Schwimmen und ein Burgbesuch angeboten. Deutscher Meister wurde das Herder-Gymnasium Berlin. Die Mannschaft des WRG Bendorf schlug sich in vielen spannenden und teils sehr knappen Partien - darunter ein Remis gegen das Käthe-Kollwitz-Gymnasium aus Berlin und Siege gegen die Gymnasien aus Weingarten und Kerpen – tapfer und landete schließlich auf dem 23. Rang. Dabei konnten vielfältige Erfahrungen sportlicher, kultureller und zwischenmenschlicher Art gesammelt werden, sodass Spieler, Eltern und Betreuer am Ende des Turniers einhellig der Meinung waren, dass die Teilnahme sehr bereichernd war. Das WRG Bendorf sieht sich angesichts seiner starken Spielerinnen und Spieler jedenfalls auch für die nächste Schulschachsaison gut gerüstet.

SchachBadH02( - T. Damson -)

23.Mai 2019

Rückgabe der Schulbücher

SchulbuchausleiheWie auch schon in den letzten Jahren führt die Firma Reuffel die Rücknahme unserer Schulbücher durch. Die Rücknahme findet am Wilhelm-Remy-Gymnasium statt!

Die Rücknahmescheine mit Auflistung der abzugebenden Bücher werden bis zum 10.06.2019 ausgegeben. Bitte lesen Sie den Rücknahmeschein aufmerksam durch und geben Sie Ihren Kindern die aufgeführten Bücher an den entsprechenden Tagen mit. Die Klassen werden dann aufgerufen. Geplant sind folgende Termine:

  • Klassenstufen 5 bis 8 der 17.06.2019
  • Klassenstufen 9 bis 12 der 18.06.2019

Wegen kurzfristiger Änderungen bitten wir die SchülerInnen, auf entsprechende Durchsagen zu achten.

Besonders zu beachten:

  • Bücher ohne Exemplarcode-Etikett oder mit falschem Exemplarcode werden nicht zurückgenommen.
  • Bitte überprüfen Sie die Exemplarcodes und melden Sie etwaige Unstimmigkeiten vorab im Sekretariat.
22.Mai 2019

Ungarn GeysirUngarische Partnerschule zu Gast in Bendorf

Anfang Mai war es mal wieder soweit: Wir konnten die ungarischen Austauschschüler und -lehrer des Radnóti Gymnasiums in Szeged bei uns in Bendorf begrüßen. Dieses Jahr stand alles im Zeichen des nachhaltigen Umgangs mit Wasser.

Das Programm, organisiert von Sven Störmer und Helena Kapell, war wieder bunt und vielseitig: Nach der obligatorischen Stadtrallye durch Bendorf am Montagnachmittag wurden am Dienstag im Laufe des Vormittags Experimente mit Wasser durchgeführt und nachmittags das Wasserwerk in Koblenz besucht. Am Mittwoch wanderten alle in das Großbachtal, wo eine Gewässeruntersuchung stattfand. Der Folgetag war durch eine Exkursion in das Geysirmuseum nach Andernach mit anschließendem Mineralwasser-Workshop und einem Besuch des Geysirs geprägt. Den Freitag verbrachten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Gastschülern in Köln, wo sie eine Brunnenführung sowie einen Besuch im Dom geboten bekamen. Am Samstag war alles leider schon wieder vorbei und unsere ungarischen Gäste fuhren mit dem Bus zurück in ihre Heimat. Die Vorfreude ist bereits jetzt schon groß auf den Rückbesuch im Oktober 2019 in Szeged.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren ungarischen Gästen für die schöne Zeit sowie bei unseren deutschen Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement. Zudem möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Gastfamilien bedanken, die die ungarischen Schülerinnen und Schüler bei sich aufgenommen haben. Ein weiterer Dank geht an den PAD und die ADD für die finanzielle Unterstützung, ohne die der Austausch nicht möglich gewesen wäre.

(- S. Störmer und H. Kapell -)

22.Mai 2019

Kaenguruh2019„Julie hat Selfies mit ihren 8 Cousins gemacht. Jeder der 8 Cousins ist auf 2 oder 3 der Selfies zu sehen. Auf jedem Selfie sind genau 5 Cousins. Wie viele Selfies hat Julie gemacht?“


Können Sie diese Aufgabe beantworten?  … Mit dieser und anderen interessanten Aufgaben rund um die Mathematik beschäftigten sich Ende März 120 Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Remy-Gymnasiums beim diesjährigen Känguru-Wettbewerb. Dabei mussten 30 Aufgaben unterschiedlicher Anforderungsbereiche bewältigt werden: So waren mathematische Kompetenzen wie logisches Denken, Kopfrechnen oder räumliches Vorstellungsvermögen gefordert. Die besten Teilnehmer des Wilhelm-Remy-Gymnasiums wurden nun von Schulleiter Johannes Arnold und Wettbewerbskoordinator Daniel Brengmann mit Urkunden und ansprechenden Sachpreisen geehrt. Zu den diesjährigen Schulgewinnern zählen Nico Luo (3. Preis, Klasse 5b), Clara Schilk (2. Preis, Klasse 5a), Jennifer Zipperling (2. Preis, Klasse 8b), Max Weber (2. Preis, Klasse 8d), Jonas Reif (1. Preis, Klasse 8a), Paul Vincent Gandner  (3. Preis, Klasse 9a), Linus Stritzke (1. Preis, Klasse 9c), Henri Lewin (1. Preis, Klasse 9c) und Jan-Luca Theis (1. Preis, Klasse 9c). Den Zusatzpreis für den „weitesten Känguru-Sprung“, also die meisten Aufgaben hintereinander richtig beantwortet, teilten sich in diesem Jahr Henri Lewin und Jan-Luca Theis. Die 9 Preisträger der Schule durften sich allerdings auf einem Gruppenbild versammeln und mussten nicht wie in der obigen Aufgabe verschiedene Bilder machen. Die richtige Antwort auf die eingangs gestellt Frage aus der Jahrgansstufe 5/6 lautet übrigens vier…

(- D. Brengmann -)

11.Mai 2019

ADAC zu Gast am WRG

Achtung Auto HPSeit vielen Jahren kommt der ADAC mit seinem Verkehrspräventionsprogramm "Achtung Auto" im Frühjahr ans WRG, um die Fünftklässler für Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Vor allem geht es darum, zu verstehen, dass ein Auto im Straßenverkehr niemals sofort zum Stehen kommt. Spielerisch erfahren die SchülerInnen, dass sich der Anhalteweg aus Reaktions- und Bremsweg zusammensetzt. Selbst nach einem Sprint zu Fuß kommt niemand sofort zum Stehen.

Das Highlight ist in jedem Jahr die Fahrt im Auto des ADAC-Trainers: Zunächst wird darüber gesprochen, wer wo wie sitzen darf. Dann wird nach einer kurzen Fahrt eine Vollbremsung gemacht, die den Schülern eindrücklich zeigt, wie wichtig eine richtige Sicherung im Auto ist!

Auch in diesem Jahr hatten die Fünftklässler viel Spaß beim ADAC-Training und haben gelernt:

 

REAKTIONSWEG + BREMSWEG = ANHALTEWEG

Handys und Kopfhörer im Straßenverkehr sind eine große Gefahr.

Erst ab 1,50m Körpergröße braucht man keine Sitzerhöhung mehr und darf/sollte man vorne sitzen.

 

Herzlichen Dank an das ADAC-Team für die kurzweiligen Stunden!

(Ulla Meurer)

11.Mai 2019

Der Ausflug der Klasse 5a zum Bauernhof

Bauernhof 5a1Am 11.4. sind die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a gespannt und mit viel Freude in die Schule gegangen, da eine Fahrt zum Bauernhof anstand. Leider hatten wir in der 1. und 6. Stunde normalen Unterricht. In der 2. Stunde kamen Frau Pütz-Schneider und als Begleitperson unser Erdkunde- und Sportlehrer Herr Baldus und wir gingen zusammen zur Bushaltestelle. Nach einer zehnminütigen Busfahrt waren wir am Ziel: dem Bauernhof der Familie eines Mitschülers von uns, auf dem Milchkühe gehalten werden.

Frederiks Vater erklärte uns alles über die Milchviehhaltung. Er zeigte uns sogar die Zähne einer Kuh, damit wir aus der Nähe das Gebiss sehen konnten. Wir hatten sehr viele Fragen, weil man so eine Kuh schließlich nicht öfters sieht. Wir durchliefen den ganzen Bauernhof mit voller Begeisterung. Für mich war es jedenfalls sehr interessant und spannend. Da ich persönlich selbst Laufenten habe, interessiere ich mich sehr für die Tiere. Wir sahen sogar richtig süße Kälber in ihren "Iglus". Alle fingen an Fotos zu machen. Manche konnten gar nicht mehr aufhören.

Frederiks Vater hat uns sehr viele Informationen über Milchkühe gegeben, zum Beispiel zu ihrer komplizierten Verdauung, falls wir vielleicht eine HÜ in Nawi schreiben sollten. Uns wurden auch verschiedene Futtergetreidearten und die Melkstation gezeigt. Manche Getreidearten durften wir sogar probieren. Einigen Mitschülern schmeckte es so gut, dass sie eine ganze Hand voll davon aßen.

Später durften wir alles machen, wozu wir Lust hatten. Einige Mitschüler haben gegessen, manche gingen zu den Pferden usw. Frederik hat noch einen Hund namens James. Er war so liebevoll zu uns und begleitete uns ständig.

Bauernhof 5a 2Die meisten Mädchen sprangen ins Heu hinein und machten sogar eine Heuschlacht. Danach waren sie voller Heu und mussten sich schnell säubern, weil sie sonst nicht in den Bus durften. Um circa 12.00 Uhr kam der Bus, um uns zur Rückfahrt abzuholen. Als wir wieder in der Schule ankamen, hatten wir Englischunterricht. Zum Glück wurde die angekündigte HÜ auf den nächsten Tag verschoben.

(Burak Acikyildiz)

11.Mai 2019

Großer Erfolg für Greta Follmann aus der 6b

Vorlesewettbewerb FollmannNachdem Greta Follmann aus der 6b des Wilhelm-Remy-Gymnasiums schon bei der Kreissauscheidung des Vorlesewettbewerbs in Mayen hervorragend abgeschnitten hatte und sich das Ticket zur Bezirksentscheidung in der Koblenzer Stadtbibliothek sichern konnte, war sie nun auch dort Mitte April mit einem dritten Platz (bei elf TeilnehmerInnen) erfolgreich.

Unter den Augen einiger Verwandter und Freunde las sie zunächst einen Ausschnitt aus ihrem Wahlbuch „Ein Sack voll Murmeln“ von Joseph Joffo und in einem zweiten Durchgang eine Passage aus „Theo und das Geheimnis des schwarzen Raben“ von Ute Krause. Dabei machte sie nicht nur bei der sechsköpfigen Jury, welche unter anderem aus Vertretern der Buchhandlung Reuffel, der lokalen Presse sowie engagierter Privatpersonen bestand, einen guten Eindruck.

Als Lohn für ihren Erfolg erhielt Greta – wie jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer -  eine Teilnahmeurkunde und ein kleines Geschenk.  Über die ersten beiden Plätze durften sich zwei Schülerinnen des Kant-Gymnasiums Boppard und des Martin-Butzer-Gymnasiums Dierdorf freuen. Sie werden den Bezirk Koblenz bei der Landesausscheidung in Trier vertreten.

Ihre Klasse und ihre Deutschlehrerin sind stolz auf Greta - zumal sie nicht nur ein herausragendes Talent im Vorlesen besitzt, sondern auch immer wieder mit ihren selbst verfassten Geschichten für Begeisterung sorgt.

Herzlichen Glückwunsch!

(Martin Finke)

10.Mai 2019

Chemie studieren in den Sommerferien …

Lea Massing KTC Sommer 2018… das ist am Wilhelm-Remy-Gymnasium im Rahmen der Koblenzer Tage der Chemie durch die Kooperation mit der Universität Koblenz-Landau möglich.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können so auch in diesen Sommerferien das zweiwöchige organisch-chemische Schülerpraktikum am Campus Koblenz besuchen. Ziel ist es, den Nachwuchs im MINT-Bereich, insbesondere im Bereich der Chemie, zu fördern und einen Einblick in den Unialltag zu ermöglichen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dabei die Möglichkeit, ganztägig in den Laborräumen am Campus Koblenz ihre Kompetenzen im experimentellen Bereich zu erweitern. Neben der praktischen Arbeit stehen auch theoretische Veranstaltungen in Form von Vorlesungen und Seminaren auf dem Tagesplan der „Schnupperstudenten“. Diese Verknüpfung von theoretischem und praktischem Wissen ist in den Naturwissenschaften von großer Bedeutung. So kann das in den Grund- und Leistungskursen erworbene Wissen vertieft und erweitert werden.

Diese Chance wurde auch im letzten Jahr von Lea Massing, einer Schülerin des Chemie Leistungskurses, mit sehr großem Engagement und Begeisterung genutzt. Sie schloss das Praktikum mit sehr gutem Erfolg ab! Dazu gratuliert Fachschaft Chemie ganz herzlich.

(Jennifer Friedrich für die Fachschaft Chemie)

09.Mai 2019

WRG nimmt zum 3. Mal erfolgreich am Wettbewerb „HEUREKA – Mensch und Natur“ teil!

HEUREKA 2018 2019Im November des letzten Jahres fand zum 3. Mal am WRG der Schülerwettbewerb „HEUREKA – Mensch und Natur“ statt. Insgesamt nahmen 70 Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Remy-Gymnasiums aus den Klassenstufen 5-8 teil und beantworteten zahlreiche Fragen rund um die Themen Mensch und Tier, Natur und Umwelt sowie Technik und Fortschritt.

Nun sind endlich die Ergebnisse da und diese können sich sehen lassen! Neben der schulinternen Wertung wurde auch eine Bewertung auf Landes- und Bundesebene vorgenommen.

Die Fachschaft Biologie gratuliert allen Gewinnern zur erfolgreichen Teilnahme:

Nico Luo 5b (1. Platz Klasse 5)

Jonas Scheidweiler 5a (2. Platz Klasse 5)

Erik Steden 5c (3. Platz Klasse 5)

Leander Hahn 6b (1. Platz Klasse 6)

Christian Jessen 6c, Marcel Duda 6b (2. Platz Klasse 6)

Leon Fescharaki 6c (3. Platz Klasse 6)

Johanna Unterderweide 7b (1. Platz Klasse 7)

Katharina Wimmer 7b (2. Platz Klasse 7)

Leo Rothbächer 7a (3. Platz Klasse 7)

Hanna Nachtsheim 8b (1. Platz Klasse 8)

Marc Büdenbender 8c, Tijan Keffer 8a (2. Platz Klasse 8)

Jan Dötsch 8a (3. Platz Klasse 8)

Jannis Vogel 2018 2019 HEUREKAEine ganz besondere Gratulation geht an Khaled Alkhalaf aus der 7c (landesweit 3. Platz, Klasse 7), Julian Ramroth aus der 8a (landesweit 2. Platz, Klasse 8) und insbesondere an Jannis Vogel aus der 5c (bundesweit 2. Platz, Klasse 5) die sich mit ihren herausragenden Leistung auf Landesebene und sogar Bundesebene durchsetzen konnten.

(Jennifer Friedrich)

09.Mai 2019

Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Remy-Gymnasiums verkaufen 3000 Tulpenzwiebeln für den guten Zweck!

Tulpen Brot 1Im Herbst 2018 fand zum 26. Mal die Aktion „Tulpen für Brot statt. Das Projekt, unter der Leitung von Herrn Koltes, bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich für Gleichaltrige zu engagieren, ganz nach dem Motto: „Kinder helfen Kindern!“. Die Schülerinnen und Schüler bekommen dazu Tulpenzwiebeln geschenkt und verkaufen diese dann weiter an Verwandte, Freunde oder Nachbarn. Der Erlös geht an die Peruhilfe in Nonnweiler (45%), an die Deutsche Welthungerhilfe (45%) und an die Stiftung Deutscher Krebshilfe (10%).

Nachdem die Aktion bereits 2015 und 2017 erfolgreich am WRG durchgeführt wurde, beteiligten sich in diesem Schuljahr erneut 50 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-8 mit sehr großem Engagement. Dabei wurden 3000 Tulpenzwiebeln verkauft und zusätzlich zahlreiche Spenden gesammelt. So konnten die Schülerinnen und Schüler knapp über 2000 € für die Projekte spenden.

Auch in der Schule wurden wieder einige Tulpenzwiebeln von den Schülerinnen und Schülern der Biologie-AG eingepflanzt. Dabei konnte neben der Unterstützung des guten Zwecks auch jede Menge über die Tulpe gelernt werden. So wird die Blütenpracht auf unserem Schulhof jedes Jahr ein kleines bisschen größer!

(Jennifer Friedrich)

15.April 2019

Abi 2019Gymnasium Bendorf verabschiedet Abiturientinnen und Abiturienten

Bendorf. Passenderes Wetter hätten sich die 84 Bendorfer Abiturientinnen und Abiturienten kaum wünschen können: Bei strahlend blauem Himmel und frühsommerlichen Temperaturen konnten sie am 29. März ihre „Fiesta Mexicana“ anlässlich der Beendigung ihrer Schulzeit eröffnen.

Traditionsgemäß begannen die Abiturfeierlichkeiten mit einem Gottesdienst in der Bendorfer Medarduskirche. Pfarrer Edwin Dedekind, der gemeinsam mit Pfarrer Joachim Frey durch den ökumenischen Gottesdienst führte, rief den frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten ins Bewusstsein, dass ihr Start in die weitere Lebensreise mit dem Abitur in der Hinterhand ein durchaus privilegierter sei, und mahnte zugleich, dass es auch künftig immer wieder sinnvoll sein könne, auf den Rat anderer zu hören. Mit Blick auf das diesjährige Abiturmotto wünschte er den jungen Erwachsenen die Widerstandsfähigkeit eines Kaktus, um auch in unwirtlicher Umgebung bestehen zu können.

Im Anschluss daran fand in Siershahn der offizielle Festakt samt Abiball statt. Hier führte das Moderatorenpaar aus Lena Wallstein und Robin Joel Nilges die zahlreichen Gäste souverän und kurzweilig durch einen ereignisreichen Abend.

In seinem Grußwort betonte Schulleiter Johannes Arnold die wachsende Verantwortung, mit der die neugewonnene Freiheit der Absolventinnen und Absolventen unweigerlich verbunden sei. In Anlehnung an die markanten „Order!“-Rufe des britischen Unterhaus-Sprechers John Bercow bat Arnold die Absolventen, selbst künftig wirksame „Order!“-Rufe in die Welt zu senden, und appellierte: „Treten Sie ein für die wahren Werte: für Toleranz, Nachhaltigkeit sowie ein friedliches Miteinander!“ Anschließend wagten die Stammkursleiter Anja Feja, Sabrina Alt, Sebastian Bott, Benedikt Müller und Sven Störmer, allesamt Mathematiker, in ihrer unterhaltsamen und mit einer gehörigen Prise Ironie gespickten Rede einen mathematischen Blick auf 13 Jahre Schule und somit auf die vielen Hoch- und Tiefpunkte des Schülerlebens. Den sinusartigen Auf- und Abwärtstrend der Lern(zuwachs)kurve während der Mittelstufe wussten sie dabei als hormonbedingte Schwankungen zu entschuldigen, zudem lieferten sie einen mathematischen Nachweis dafür, dass es bei ihren Schützlingen in den zurückliegenden Jahren einen respektablen Zuwachs an Weisheit gegeben habe. In seiner Funktion als Leiter der Mainzer Studienstufe konnte Sven Störmer abschließend feststellen, dass die Gaußsche Normalverteilung die Ergebnisse des diesjährigen Abiturjahrgangs gut abbilde, schließlich hätten immerhin elf Abiturienten ein Einser-Abitur erreicht. Als Vertreterin des Abiturjahrgangs dankte Anne Döbell den Eltern und Lehrern für ihre vielfältige Unterstützung während der vergangenen Jahre und konstatierte: „Wir können stolz sein!“

Zusammen mit der feierlichen Übergabe der Abiturzeugnisse wurden verschiedene Preise verliehen. Aus den Händen von Jens Boettiger, Vorsitzender des Sportkreises Mayen-Koblenz, durfte Anne Döbell den Pierre-de-Coubertin-Abiturpreis in Empfang nehmen, sie wurde zudem gemeinsam mit Lisanne Hermann für besonderes außerschulisches Engagement geehrt. Clara Schneider wurde für ihre Leistungen im Fach Biologie mit dem Abiturientenpreis des Verbands Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin ausgezeichnet. Für hervorragende Leistungen im Fach Mathematik erhielt Sebastian Krämer den Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung, Fiona Stritzke den Mathematik-Preis des Fördervereins, ferner erhielt sie auch den von der Gesellschaft Deutscher Chemiker gestifteten Preis für das beste Chemie-Abitur. Für besondere Leistungen im Fach Physik wurden Sebastian Krämer, Dominik Schemmer sowie Farid Schneider ausgezeichnet. Felix Beus wurde mit dem Preis der Fachschaft Religion geehrt, der Preis des Philologenverbandes für herausragende Leistungen im Fach Geschichte wurde an Nina Bihn vergeben. Für außergewöhnliche Leistungen im Fach Latein wurden Corinna Holly sowie Paul Kramer, der als Jahrgangsbester einen Abiturschnitt von 1,0 erreicht hat, mit einer lateinischen Urkunde des Deutschen Altphilologenverbandes sowie einem Buchpreis geehrt. Der Preis der Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, Dr. Stefanie Hubig, wurde  in diesem Jahr an Marie Grosser vergeben, sie erhielt zudem gemeinsam mit Sebastian Krämer das MINT-Diplom des Wilhelm-Remy-Gymnasiums für sehr gute Leistungen sowie besonderes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Als Vertreterin des Förderkreises übergab Manuela Spoo eine besondere Auszeichnung an Anna Wiechmann als beste Quereinsteigerin. Für ihr langjähriges Engagement in der Schulband wurden Lena Wallstein, Robin Joel Nilges, Kevin Schneider sowie Felix Rockenbach geehrt.

Für den inoffiziellen Teil des Abends hatte sich die Abiturientia noch so manche Überraschung ausgedacht. So wurden beispielsweise die kleineren und größeren Schwächen der Lehrerschaft – die herausragende Liebe zum Fach, der Hang zu wortreichen Erklärungen oder aber eine besonders ausgeprägte Kaffeesucht –  im Rahmen von sorgsam einstudierten Sketchen liebevoll und dennoch derart prägnant aufs Korn genommen, dass zumindest bei den Eingeweihten kaum ein Auge trocken blieb. Den Saal zum Toben brachte schließlich der Auftritt des Abiturienten-Männerballetts. Und passend zum Abimotto fand sich auch Rex Gildos Hit „ Fiesta, Fiesta Mexicana“ im Programm des Abends wieder, der – zum Abschied – ein langes Fest wurde.

Die Abiturienten:

Lena Balzen, Daniel Bartash, Maria Berezhnaya, Felix Beus, Nina Bihn, Dennis Braun, Timon Breidbach, Jennifer Brekkel, Miriam Britten, Anna-Lena Brost, Daria Brügel, Anne Döbell, Aaron Eisel, Charlotte Geiermann, Philippe Girgi, Marie Grosser, Kim Grunwald, Joshua Günster, Lea Halfmann, Janna Härtel, Tobias Haungs, Leo Hemmerle, Dennis Herdt, Julian Marcel Herdt, Lisanne Hermann, Sarah Höfer, Corinna Holly, Ruben Holly, Björn Janßen, Hendrik Jung, Annika Kaesberg, Lena Käß, Matthias Kesselheim, Paul Kramer, Patricia Krämer, Sebastian Krämer, Dominik Kroth, Laetitia La Rocca, Jana Mayr, Marcel Minnaert, Linda Müller, Mike Müller, Daniel Ndubisi, Robin Joel Nilges, Vanessa Noll, Valerie Nouisser, Kira Nürnberg-Schneider, Jessica Ott, Mia Petty, Duc Minh Pham, Lucas Pietrusky, Dominik Räk, Sarah Rasbach, Yannik Rendgen, Felix Rockenbach, Dennis Rommel, Emma Rönz, Hanna Rothbächer, Julia Salz, Dominik Schemmer, Laura Schild, Janik Schmalz, Kevin Schmitt, Clara Schneider, Farid Schneider, Kevin Schneider, Sophie Schumann, Bennet Simmang, Fiona Stritzke, Kevin Thomas, Thuy Trang Silvia Tran, Jannik Tries, Amely Tucker, Leon Urbas, Annika Vieregge, Annika Vlatten, Lena Wallstein, Sandra Weißenfels, Jakob Wichterich, Anna Wiechmann, Luca Wolter, Jonas Würsch, Emirhan Zengin, Catharina Zoche.

 

( - M. Prill - )