31.Januar 2019

Raiffeisen

Reiffeisen01Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele…“

Exkursion des Geschichte-LKs der 12. Jahrgangsstufe zur Ausstellung „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“

Am Dienstag, den 22. Januar 2019 begaben sich die Schülerinnen und Schüler des Geschichte-LKs der MSS 12 in Begleitung von Frau Braun auf die Spuren Raiffeisens und seiner Genossenschaftsidee. Passend zu unserer aktuellen Unterrichtsreihe „Industrielle Revolution“ machten wir uns auf den Weg zur Festung Ehrenbreitstein. Dort kann man die Raiffeisenausstellung, zu Ehren seines 200. Geburtstags, noch bis zum 3. November 2019 besichtigen.
Leider war der Schrägaufzug hoch zur Festung außer Betrieb, weshalb wir nach der Busfahrt von Bendorf nach Ehrenbreitstein den Felsenweg hinaufsteigen mussten, was bei Temperaturen knapp unterhalb des Gefrierpunktes doch relativ ungemütlich war. Doch das war es auf jeden Fall wert. Die gut konzipierte, sehr interaktive Ausstellung und die sehr lehrreiche und trotzdem entspannte Führung entlohnten uns für den (mehr oder weniger) mühsamen Aufstieg.
Reiffeisen03Wir erfuhren (entgegen unserer Erwartungen) relativ wenig über das Leben und Wirken Raiffeisens, sondern stattdessen über die Wirkung seiner Genossenschaftsidee, die er damals hatte und die man heute noch in unzähligen Bereichen wiederfindet (z.B. im Bereich der regenerativen Energien).
Raiffeisen wurde 1818 nicht weit von hier (in Hamm an der Sieg) geboren und starb 1888 in Heddesdorf, heute Neuwied. Er machte seine Ausbildung in der Sayner Hütte, also ist es für uns umso wichtiger, uns an ihn zu erinnern, da er ganz in der Nähe von hier lebte und arbeitete. Er war Miterfinder des Genossenschaftsprinzips, welches unter dem Motto „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele“ stand. Diese Idee ermöglichte und ermöglicht bis heute vielen Menschen in aller Welt die Sicherung ihrer Existenz. Seit 2016 darf sich die Genossenschaftsidee sogar als Weltkulturerbe bezeichnen.
Unter demselben Motto findet auch die Ausstellung statt. Sinnbildlich dafür ein Raum, in dem man nur zu dritt den Regen aufhören und die Sonne scheinen lassen kann. Das Gefühl dabei war toll, denn man sah direkt vor sich, was Zusammenarbeit bewirken kann.

Reiffeisen02Abschließend möchten wir uns bei den Veranstaltern der Ausstellung und bei Frau Braun herzlich bedanken. Wir konnten viel lernen und hatten dabei Spaß.

 

Leo Fischer, Luc Stein (MSS 12)