18.November 2019

Matheolympiade

matheolympDie Oma hat die T-Shirts der Enkelkinder gewaschen; eins ist rot, eins ist blau und zwei sind grün. Sie hängt die T-Shirts nebeneinander zum Trocknen auf die Leine.
Wie viele verschiedene Möglichkeiten der Anordnung hat die Oma dafür, wenn man nur die Farben betrachtet?
Diese und weitere Aufgaben mussten unsere beiden Schüler aus der Klasse 6b in der ersten Runde der 59. Mathematikolympiade lösen.
Die Mathematikolympiade ist ein Wettbewerb für alle Mathefans von Klasse 3 bis 13:
Bei der Mathematik-Olympiade in Deutschland haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und
weiterzuentwickeln. Anspruchsvolle Aufgaben fördern logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden.
Der Wettbewerb erstreckt sich über mehrere Runden - wer es in die Bundesrunde schafft, kann auf olympisches Edelmetall hoffen.
Die erste Runde (Schulrunde) ist eine Hausaufgabe, für die die Schüler vier Wochen Zeit hatten. Neben dem laufenden Unterricht, den Hausaufgaben und den
Vorbereitungen auf Überprüfungen erfordert das Lösen der Aufgaben eine beträchtliche Zeit. Dass die beiden diese Zeit investiert haben, zeugt von großem
Engagement.
Unsere beiden Mathefans haben die erste Runde so erfolgreich gemeistert, dass sie sich für die zweite Runde (Regionalrunde) qualifiziert haben. Dabei müssen sie sich
in einer vierstündigen Klausur wieder vier Aufgaben stellen, die gegenüber den Aufgaben der ersten Runde noch anspruchsvoller sind. Wir drücken den beiden die
Daumen, dass sie den Wettbewerb erfolgreich weiter durchlaufen können.

( - S. Kindel -)