11.Dezember 2019

Schulsanitäter

sani2019Urkunden für Schulsanitäter am Wilhelm-Remy-Gymnasium

Yaren Soylu (Schülerin der Klasse 10c des WRG) und Maximilian Biller (ehemaliger Schüler des WRG, nach seinem Schulwechsel im August nun Mitglied im Schulsanitätsdienst der benachbarten Karl-Fries-Realschule plus) absolvierten
kürzlich erfolgreich die Schulsanitäter-Prüfung und halten nun ihre Prüfungsurkunden in Händen.
Die Prüfung umfasste einen schriftlichen Multiple-Choice-Test und die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Einsatz des Defibrillators als praktische Einzelleistung. In einem weiteren Prüfungsteil war Teamwork gefragt: Je zwei Helfer kooperierten bei der
Erstversorgung einer stark blutenden Wunde am Arm und einer Kopfverletzung.
In 48 Unterrichtseinheiten wurden neben den klassischen Themen der Sanitätshelferausbildung des Deutschen Roten Kreuzes wie gestörte Vitalfunktionen, Schock, Verbrennungen, Kopfverletzungen, Knochenbrüche oder der Transport und
die Lagerung von Verletzten auch schulspezifische Themen behandelt wie die Evakuierung von Rollstuhlfahrern, das Führen des Verbandbuches oder die sanitätsdienstliche Betreuung schulischer Veranstaltungen.
Im Schulsanitätsdienst engagieren sich am Bendorfer Gymnasium seit zwölf Jahren ein gutes Dutzend Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5 bis 13. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für eine reibungslose Erstversorgung von Verletzten.
Die Arbeitsgemeinschaft profitiert von der guten Kooperation mit dem DRK.
Schulleiter Johannes Arnold und Sicherheitsbeauftragter Ralf Hoffmann dankten hierfür ausdrücklich dem eigens aus Mayen angereisten Leiter Bildungswesen beim DRK-Kreisverband, Frank Minwegen.

( - R. Hoffmann -)