09.Januar 2020

Spendenübergabe

Nachlese Projekttage 2019

SpendenübergabeBei unseren Projekttagen zum Thema Nachhaltigkeit im Sommer 2019  wurden am Präsentationsfest viele selbsthergestellte Produkte verkauft, wie z.B. Neues aus alten Jeans, Gehäkeltes und Gestricktes, Upcyclingprodukte aus alten Büchern und aus anderen Wertstoffen, selbstgekochte Marmelade und Kleider bei der Kleidertauschbörse.

Schon im Vorfeld hatte die Gesamtkonferenz beschlossen, den Erlös des Festes zwei Institutionen zu Gute kommen zu lassen: EIRENE Internationaler Christlicher Friedensdienst e.V. und Viva con Agua de Sankt Pauli e.V..

Bis die letzten Gläser Marmelade verkauft waren und alle Beteiligten einen gemeinsamen Termin fanden, um sich zur Spendenübergabe zu treffen, ging noch eine Weile Zeit ins Land, aber dann im November war es soweit. Zwei Mitglieder der Koblenzer Crew von Viva con Agua und eine Mitarbeiterin von EIRENE e.V. wurden von zwei Schülerinnen aus dem „Marmeladenprojekt“ (das hatte den größten Gewinn gemacht), Herrn Arnold und Frau Kindel begrüßt.

Zunächst erzählten die Schülerinnen von unseren Projekttagen, dann berichtete Anne Dähling über die Arbeit von EIRENE e.V. und wofür unsere Spende bei ihnen verwendet werden könnte. Im Moment gibt es zwei Projekte, die mit Nachhaltigkeit eng verknüpft sind: Honig - Kraftstoff für die Emanzipation (Landfrauen aus Nicaragua gründen Kooperationen zur nachhaltigen Produktion und zum Vertrieb von Honig und Trockenfrüchten) und ein Projekt in Niger (hier werden Baumpflanzungen und nachhaltige Anbaumethoden vorgenommen, sie sollen dem Klimaschutz und der Ernährungssicherung dienen).

Aaron Kohn von Viva con Agua erklärte zunächst die Organisationstruktur seiner Wasserinitiative: Fast alle arbeiten ehrenamtlich, nur im Hamburg gibt es einige Festangestellte. In Deutschland und Europa gibt es besondere Bildungsangebote für Schulen, sie dienen dazu, junge Menschen für soziales Engagement zu begeistern und Spenden zu generieren, z.B. durch Spendenläufe. Außerhalb von Europa engagiert sich Viva con Agua in sog. WASH-Projekten (water, sanitation und hygiene), bei denen Brunnen gebaut, Toiletten in Schulen eingerichtet, Hygiene-Schulungen durchgeführt werden, etc.. Unsere Spende kommt zwei Projekten in Nepal und einem in Uganda zugute. Hier ein kurzer Auszug aus dem Infoflyer des Ugandaprojekts: „Neben der Bohrung von 6 weiteren Brunnen und dem Bau von Sanitäranlagen (mit Fokus auf Komposttoiletten) soll vor allem die nachhaltige Integration von hygienischen Verhalten in den Tagesablauf gewährleistet werden, um die Lebensbedingung der Bevölkerung auf lange Sicht zu verbessern.“

Aaron machte auch noch ein bisschen Werbung in eigener Sache: Wer Lust hat, sich zu engagieren, kann zum monatlichen Treffen am ersten Montag im Monat im Wohnzimmer des JAM Clubs nach Koblenz kommen.

Beide Institutionen freuten sich sehr über eine Summe von jeweils 400 €, die zunächst nur symbolisch auf dem Riesenscheck übergeben wurde, aber nun auch auf deren Spendenkontos gelandet ist.

Vielen Dank noch einmal an alle Projektleiterinnen und –leiter und alle Schülerinnen und Schüler, die durch ihren engagierten und ideenreichen Einsatz diese Spenden möglich machten.

(Simone Kindel für das Organisationsteam der Projektage)