09.April 2021

Abiturientia 2021

SL Rede „Der schärfste Abgang aller Zeiten“
 
 88 Abiturientinnen und Abiturienten erhielten ihr Reifezeugnis
 
Eine unter den gegebenen Umständen würdige Verabschiedung wollte sich unsere diesjährige Abiturientia nicht nehmen lassen, denn auf zu vieles hat sie verzichten müssen: auf die lang geplante Mottowoche, die Partys zur Abifinanzierung, das gesellige Beisammensein nach der letzten bestandenen Prüfung, vor allem aber auf einen rauschenden Abschlussball. Dass die Abiturientinnen und Abiturienten bei der Wahl ihres Mottos „Wasabi – der schärfste Abgang aller Zeiten“ bereits an derart harte Einschnitte dachten, deren Schärfe auf der Scoville-Skala wohl im oberen Drittel einzuordnen wäre, darf man aber bezweifeln.
 
In festlicher Garderobe erschienen die Absolventinnen und Absolventen darum am Nachmittag des 26. März auf dem Schulhof – streng nach Stammkursen getrennt und unter Einhaltung eines hinreichend großen Sicherheitsabstands –, um in einer kleinen (mehrfach wiederholten) Zeremonie ihr Reifezeugnis kontaktlos in Empfang zu nehmen. Damit Eltern, Großeltern, Geschwister und alle übrigen Wegbegleiter das bedeutsame Ereignis zumindest aus der Ferne verfolgen konnten, wurde die Veranstaltung live via YouTube übertragen; die Karnevalsgesellschaft 1937 Sayn hatte hierfür dankenswerterweise ihren Kanal zur Verfügung gestellt.
 
LivestreamSchulleiter Johannes Arnold betonte in seiner Ansprache, dass eine solche „persönliche“ Zeugnisübergabe das Mindeste sei, was sich der Abiturjahrgang verdient habe. Nicht ohne Bedauern richtete er die Grüße und Glückwünsche der in Quarantäne befindlichen Stammkursleiterinnen sowie des MSS-Leiters Sven Störmer aus und konstatierte: „Ihnen blutet jetzt sicher das Herz, wenn sie euch hier sitzen sehen.“ Lange Zeit, so Arnold weiter, sei die deutsche Spaßgesellschaft kritisiert worden, aber in Zeiten wie diesen fehle vor allem eines: Spaß. „Ich würde jetzt gern ausgelassen mit euch feiern!“, rief er den ehemaligen Schülerinnen und Schülern zu und äußerte hoffnungsvoll den Wunsch, dass sie, die in den vergangenen Monaten neben Leistung vor allem auch Kooperation und Zurückhaltung bewiesen hätten, in nicht allzu ferner Zukunft – in Ausbildung und Studium – Spaß und Freude „ohne angezogene Handbremse“ nachholen könnten.
 
Stufensprecher Als Stufen-Mama und Stufen-Papa richteten im Anschluss Antonia Ruppert und Lars Janßen das Wort an ihre langjährigen Weggefährten. „Heute geht eine zwölfeinhalbjährige Ära zu Ende“, stellte der ehemalige Schülersprecher fest und warf einen Blick auf die vergangenen Jahre am Bendorfer Gymnasium. Seine Mitrednerin Antonia fand klare Worte für die Stimmung des Jahrgangs, dem so viele, lang herbeigesehnte Höhepunkte verwehrt geblieben seien: „Corona hat uns sprichwörtlich den Mittelfinger gezeigt.“ Zugleich kündigte sie voller Überzeugung an, dass die berechtigte Freude über das bestandene Abitur später auf den Hochzeiten der Jahrgangspärchen nachgefeiert werde.
 
Sodann erfolgte die kontaktlose Zeugnisübergabe. Einzeln und ausgestattet mit einem zum Anlass passenden Mund-Nasen-Schutz durften es die Abiturientinnen und Abiturienten im Foyer abholen, um anschließend – im Wortsinn auf dem roten Teppich – wieder ins Freie zu treten und den gebührenden Beifall der Anwesenden zu genießen. Zahlreiche Angehörige und Freunde gratulierten zeitgleich im YouTube-Chat. Neben den Zeugnissen wurden auch zahlreiche Auszeichnungen vergeben.
 
WartebereichMichael Müller wurde mit einem Büchergutschein für das beste Abitur im Fach Biologie geehrt. Einen Preis der Deutschen Gesellschaft für Chemie erhielten Laura Nitschke, Sarah Walder sowie Theresa Gebauer, die sich zudem als eine der besten ihres Jahrgangs über einen Buchgutschein des Förderkreises freuen durfte. Sebastian Haungs wurde für herausragende Abiturleistungen in den Fächern Mathematik und Physik dem Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung sowie dem Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ausgezeichnet, verbunden jeweils mit einer einjährigen Mitgliedschaft in diesen Fachgesellschaften. Des Weiteren wurde ihm für sehr gute Leistungen sowie besonderes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik das schuleigene MINT-Diplom verliehen, Joelyn Neist und Jonas Gräf erhielten für ihre sehr guten Leistungen das MINT-Zertifikat. Als Anerkennung für das beste Deutsch-Abitur wurde Aaliyah Schulke mit dem Preis der Deutsch-Fachschaft geehrt, der Preis des Philologenverbandes für herausragende Leistungen im Fach Geschichte wurde an Emily Schmidt vergeben.
 
Für hervorragende Leistungen im Fach Französisch erhielt Emily Reuschenbach einen Buchpreis der Fachschaft Französisch, zudem durfte sie sich als eine der Jahrgangsbesten gemeinsam mit Jonas Gräf, Tim Axmann, Aaliyah Schulke und Johanna Pauschert über einen Büchergutschein des Förderkreises freuen. Das beste Abitur des gesamten Jahrgangs mit einer Durchschnittsnote von 1,3 wurde an Malte Frisch vergeben, er wurde zudem mit einem Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft geehrt. Für ihren besonderen Einsatz für die gesamte Jahrgangsstufe, der sich nicht zuletzt in ihrem intensiven Einsatz bei der Erstellung der Abizeitung zeigte, die in Ermangelung einer im Gedächtnis bleibenden Abschlussfeier umso wichtiger sein dürfte, wurde Antonia Ruppert mit dem Preis der Bildungsministerin ausgezeichnet.
 
Die Abiturientinnen und Abiturienten:
 
Tim Axmann, Emir-Han Aydin, Nico Banks, Katharina Baulig, Rahel Becker, Karina Belski, Moritz Böhm, Viktoria Brinster, Jonas Britscho, Regina Brügel, Nina Brüggemann, Diego Alessandro Brustolon, Conner Cordruwisch, Torben Corell, Julia d’Elia, Elena Sophie Daus, Lara Diensberg, Noah Dietz, Eda Nur Dogan, Jann-Eric Dogruel, Celina Dohler, Ekin Eryigit, Emilie Fink, Sina-Marie Freisberg, Malte Frisch, Theresa Gebauer, Markus Gerling, Jonas Gräf, Cindy Grundmann, Aaron Günster, Selina Hahn, Linus Harbisch, Henry Hardtmann, Paula Haubrich, Sebastian Haungs, Sarah Hißnauer, Leon Hohnen, Nena Hoppen, Dora Hulaj, Lars Janßen, Nils Joppich, Lena Marie Kaiser, Esad Kilicaslan, Milli Maria Kitola, Quint Klug, Niko König, Jennifer Anna Konrad, Albin Krasniqi, Sebastian Kretz, Felix Lichtenthäler, Jonas Löffler, Jonah Mantei, Marie-Ella Mejder, Elias Mommertz, Michael Müller, Vanessa Müller, Joelyn Neist, Laura Nitschke, Lars Eric Noll, Luis Oppenkowski, Johanna Pauschert, Jana Penner, Roland Petty, Maarten Post, Jeromé Pradel, Luisa Marie Reusch, Emily Reuschenbach, Carolin Rittel, Paula Rivera Eisenschneider, Emma Rollepatz, Lucas Rossel, Antonia Ruppert, Janina Schick, Emily Schmidt, Yannick Schnorbach, Aaliyah Schulke, Sinan Sertel, Maron Staudt, Celina Stettler, Tamara Trivic, Lars Velten, Timon Wagner, Sarah Walder, Katrin Weißenfels, Gina Winter, Jil Winterhagen, Joshua Witzke, Feyza Yilmazer, Kevin Zirwes.
 
( - Matthias Prill -)