28.August 2022

„Schublade auf!“

...beim Landesschultheatertreffen in Speyer

DS-Kurs 12
DS-Kurs 12
.
.
.
.
Applaus!
Applaus!
Autogrammstunde
Autogrammstunde
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien nahm der Grundkurs Darstellendes Spiel 12 von Herrn Dr. Surall am 39. Landesschultheatertreffen in Speyer teil (18.-20.07.22). Vorausgegangen waren eine erfolgreiche Bewerbung, viel Arbeit, verbunden mit viel Spaß, und kurz vorher noch eine nervenaufreibende Entscheidung. Aber der Reihe nach: 

Schon Ende April hatte der Grundkurs des 12. Jahrgangs mit seinem im Unterricht entwickelten Stück „Schublade auf!“ am DS-Treffen in Leutesdorf teilgenommen, bei dem DS-Kurse aus unterschiedlichen Schulen in Rheinland-Pfalz sich gegenseitig ihre Projekte vorstellten. Ermutigt von den positiven Rückmeldungen dort, beschloss man einmütig, sich auch für das größere Landesschultheatertreffen (LSTT) zu bewerben, an dem neben DS- Kursen auch Theater AGs aus dem ganzen Land teilnehmen konnten. Nach der Sichtung von Videoaufzeichnungen durch eine Jury des Landesverbands Theater in Schulen erhielten wir tatsächlich eine Einladung.

In den folgenden Wochen wurde das Stück weiterentwickelt. Der Unterricht und selbst die Klausur richteten sich auf den Auftritt in Speyer aus, für den zusätzlich ein ganztägiger Probentag eingeplant wurde. Zwei Tage vor der Abreise bei der Generalprobe am Samstag (!) dann die Nachricht: Gleich drei Schülerinnen können kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen nicht mitfahren, ebenso wenig eine zweite Lehrkraft, die größere Gegenstände mit dem Auto nach Speyer bringen sollte. 

Kurz stand eine Absage der Teilnahme im Raum, doch dann entschlossen wir uns umzuplanen und zu improvisieren. Der Lohn dieser mutigen Entscheidung waren drei wunderbare Tage, randvoll mit Aufführungen, Reflexionen und der Arbeit in verschiedenen Theater-Workshops. Bei strahlendem Sonnenschein ließ es sich die Bildungsministerin Frau Dr. Hubig nicht nehmen, das Landesschultheatertreffen vor dem Kinder- und Jugendtheater Speyer persönlich zu eröffnen. In ihrer Rede erinnerte die Ministerin an den 400. Geburtstag des französischen Komödiendichters Molière, dem sich auch unser Stück in gewisser Weise verpflichtet weiß. Wie Molière in seinen Komödien bestimmte Alltagsphänomene kritisierte, indem er sie überspitzt darstellte und so der Lächerlichkeit preisgab („Der Geizige“, „Der eingebildete Kranke“), stellt „Schublade auf!“ verschiedene Vorurteile hinsichtlich Nationalität, Alter und Geschlecht, denen wir in unserem Alltag begegnen, zugespitzt auf humorvolle Weise dar. So soll das Publikum dazu angeregt werden, die inneren „Schubladen“ zu öffnen, in die bestimmte Personengruppen gesteckt werden. 

Nach etlichen ernsten Beiträgen war das Stück trotz seiner kritischen Intention ein heiterer und lustiger Abschluss des LSTT, der als solcher nicht nur bei den jüngeren Zuschauern gut ankam. Am Ende stand lang anhaltender, donnernder Applaus - sogar zahlreiche Autogrammwünsche mussten befriedigt werden (s. Foto). Nachdem auf der Rückfahrt auch der Anschlusszug knapp erreicht wurde, waren schließlich alle glücklich darüber, trotz der schwierigen Voraussetzungen nach Speyer gefahren zu sein. Im nächsten Schuljahr hoffen wir, „Schublade auf!“ auch einmal in Bendorf aufführen zu können.

Für die finanzielle Unterstützung danken wir herzlich dem Förderverein des WRG, für die Nutzung des Gemeindesaals zum Proben gilt unser Dank der Evangelischen Kirchengemeinde Bendorf!

(Frank Surall)