29.August 2022

Städtegeographie

ExkursionKOJgst12kleinExkursion führt Bendorfer Gymnasiasten nach Koblenz

Die zweite geographische Exkursion in ihrer Oberstufenlaufbahn führte die beiden Erdkunde-Leistungskurse des Wilhelm-Remy-Gymnasiums Bendorf unter der Leitung von Karina Philipp und Ralf Hoffmann am 24. Juni nach Koblenz. Treffpunkt war der Koblenzer Hauptbahnhof, von wo aus man über neun Stationen quasi in die Vergangenheit zurückwanderte. Zu jeder Station hatten Schülerinnen und Schüler Kurzreferate vorbereitet oder Informationen zusammengestellt, die gegebenenfalls von den Mitschülern oder den Lehrkräften ergänzt wurden.
Los ging es also in der Zeit der industriellen Revolution, in der auch in Koblenz die Eisenbahn Einzug hielt. Die Route führte über den Markenbildchenweg, den Friedrich-Ebert-Ring (preußische Stadtmauer), weiter zum Kurfürstlichen Schloss Clemens Wenzeslaus´ (1793), entlang des Rheins,am Pegelhaus vorbei bis zum Deutschherrenhaus.
Das Gruppenfoto entstand etwa 100 Meter nordöstlich des Hauses, das der Deutsche Orden im 13. Jahrhundert bauen ließ, dem heutigen Ludwig Museum, allerdings nicht auf mittelalterlichem Gelände. Hätte man damals dort gestanden, hätte man schwimmen müssen, da das Deutsche Eck erst am Ende des 19. Jahrhunderts aufgeschüttet wurde, um dort ein Reiterstandbild Kaiser Wilhelms I. zu errichten. Der weitere Weg führte aber wieder in die Vergangenheit, nämlich in die Altstadt:
Viele Straßennamen und Kirchen verweisen hier ins Mittelalter, sind aber im inneren Kern auf Fundamenten eines römischen Kastells erbaut.So ist zum Beispiel der Standort eines Turmes der östlichen römischen Stadtmauer am Pfarrhaus der Liebfrauenkirche zu erkennen. Das Westende der antiken Stadt markiert die Balduinbrücke, in deren Nähe ein römischer Vorgängerbau nachgewiesen worden ist.
Exkursionen sind das Herzstück des Erdkundeunterrichtes, und die Schülerinnen und Schüler bewerten sie nicht nur deswegen positiv, weil normalerweise ein gemütliches Beisammensein den Ausklang bildet – diesmal kehrte man mittags Am Plan zum Pizzaessen ein.

( - Ralf Hoffmann - )